Vita

• geb. 1953,
• Gymnasial-Lehrer SEK. II
• Offsetdrucker
• Marketing- und PR-Fachmann
• Unternehmensberater
• Systemaufsteller (Stark-Institut)
• Kreativ- & Intuitions-Scout für Unternehmen

– Mitglied der DGfS
– Mitglied von infosyon
– Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kreativität e.V.
– Mitglied des Querdenker-Clubs

Er ist seit 1990 Inhaber einer Marketing-Agentur und seit 1996 als Existenzgründungs- und -sicherungsberater bei der KfW, N-Bank und BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) akkreditiert. Er berät insbesondere Einzelpersonen sowie kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in allen Fragen von Marketing, Strategie, Unternehmensentwicklung, Kreativitätskultur etc.
Klassisches Marketing wird den Anforderungen einer sich stetig wandelnden und zunehmens orientierungsloser werdenden Umwelt nicht mehr gerecht. Innerhalb eines von ihm weiter entwickelten Marketing-Modells spielt die systemische Sicht auf das Unternehmen bzw. die Unternehmung eine wichtige Rolle; in diesem Zusammenhang nutzt er die Figurenaufstellung als effektives Diagnose- und Simulationsinstrument.

Workshop-Titel

Figurenaufstellungen im Business
Orientierungen bei schwierigen Entscheidungen

Ziel des Workshops:
• Darstellung der Besonderheiten einer Figurenaufstellung im Rahmen der Unternehmensberatung
• Unterschiede der Figurenaufstellungen im Vergleich zur Aufstellung mit „echten“ Stellvertretern

Inhalte im Detail:
Manchmal sind Entscheidungen im Unternehmen oder einer Unternehmung schwer zu treffen. Dies besonders dann, wenn für eine gute Entscheidung:
• Informationen fehlen
• Informationen im Übermaß vorhanden sind
• Informationen widersprüchlich sind
• Informationen unverständlich sind
• Informationen nicht vertrauenswürdig sind*)

In diesen Fällen bietet sich eine Figurenaufstellung zur Klärung von Fragen der Folgen einer Entscheidung an. Eine gute Prozess-Simulation von möglicherweise schwer wiegenden Folgen einer Entscheidung mithilfe einer Figurenaufstellung ….
Speziell in kleinen und mittleren mittelständischen Unternehmen ist eine Aufstellung mit „echten Personen“ meist nicht angebracht – oft sorgen Playmobil-Figuren für eine Business-Aufstellung mehr für allgemeine Heiterkeit und werden nicht als ernstzunehmendes Instrument im Business wahr genommen. Mit etwas abstrakteren Figuren gelingt jedoch oft ein guter Einstieg in diese systemische Arbeitsweise.
Im ersten Teil des Workshops gehe ich auf die besonderen Bedingungen von Figurenaufstellungen im Business ein: Voraussetzungen, Rahmenbedingungen, Auftragsklärung etc.
Im zweiten Teil werden Kleingruppen mit „Systemo to go Aufstellungsfiguren“ an typischen Business-Fragestellungen arbeiten.